Bild Ernst Becker

Sprengberechtigte

Ernst Becker

 

 

Jochen Geßner

 

 

 

Thomas Rebmann

 

 

Die sog. Sprengberechtigten haben folgendes Aufgaben- und Leistungsspektrum:

Sprengungen von Bauwerken und Bauwerksteilen bei Einsturzgefahr, zur Schaffung von Zugängen und Zuwegungen oder zur Beräumung von Trümmern.

Öffnungssprengungen zur Schaffung von Zugängen und Öffnungen in Bauwerken z. B. zur Rettung von Personen oder als Rauchabzug / Brandherd-Zugang zur Unterstützung der Feuerwehr.

Holzsprengungen zum Trennen / Beseitigen von Holzkonstruktionen, Bäumen, Ästen, Windbruch, zur Räumung von Verkehrswegen u.a.m.

Sprengungen von Metallbauteilen zum Niederlegen und Trennen von Gittermasten, zum Trennen / Lösen von Stahlbauteilen, Schienen, Drahtseilen etc., zum Öffnen von Metall- und Druckbehältern.

Gesteins- und Felssprengungen bei Erdrutsch, Felssturz oder -Gefahr, zur Materialgewinnung für den Bau von Behelfsstraßen /-wegen, Knäppersprengungen, etc.

Sprengungen am und im Wasser, insbesondere das Sprengen von Dämmen bzw. Deichen bei extremen Hochwasserlagen, Sprengungen von verkeiltem Treibgut vor Brücken und Einlässen, Unterwassersprengungen (in Zusammenarbeit mit geeigneten Tauchern).

Eissprengungen zum Auflösen von Eisflächen vor Bauwerken und zur Beseitigung von aufgestautem Eis zur Abwehr von Überflutungen.

Löschsprengungen zum Bekämpfen von Flächen- und Waldbränden zur Unterstützung der Feuerwehr.

Brunnensprengungen zur Trinkwasserversorgung und Brunnenregenerierung.

Kultursprengungen im Natur- und Umweltschutz, zur Anlage von Feuchtbiotopen, Stubbensprengungen.

Sonstige Sprengarbeiten wie Mastloch- und Grabensprengungen u.v.a.m.

Pyrotechnik zur Schadensdarstellung bei Übungen --> Realistische Unfalldarstellung mit Spezialeffekten (RUD-SGM).

Die Sprengberechtigten sowie ihre Sprenghelfer stellen auf Anforderung der Feuerwehr Rauchabzugsöffnungen und Brandherd-Zugänge in Gebäuden her, ebenso unterstützen sie die Bekämpfung von Flächen- und Waldbränden durch den Einsatz eines Löschsprengverfahrens. Für Forstbehörden und Kommunen beseitigen sie Wind- und Schneebruch durch Holzsprengungen. Bei extremen Hochwässern erfolgt das Sprengen von Dämmen oder Deichen, ferner die Beseitigung von Treibgut und Eisstauungen vor Brücken und Einlässen.

Mehr zur Ausstattung erfahren Sie in der Sonderausstattung.